14: Infixe — Zeitformen von Verben

Tem­pus fugit :P … Ok, jet­zt wird's langsam knack­ig. Infixe sind uns dank <iv> ja mit­tler­weile ein Begriff. Falls nicht, lest nochmal in der Lek­tion zu Modalver­ben nach. Dort haben wir gel­ernt, dass Infixe dazu dienen, Ver­ben zu kon­jugieren — und dort wurde auch ange­sprochen, dass es so etwas wie Zeit­for­men gibt. Um die geht es jet­zt hier :)

 

Na'vi ken­nt haupt­säch­lich vier Infixe, um solche Zeit­for­men zu bilden:

Aus…  wird z.B. …
Ich renne. Oe tul. Ich ran­nte. Oe tamul. Oe t<am>ul.
Ich schlafe. Oe hahaw. Ich schlief ger­ade. Oe hìmahaw. Oe hm>ahaw.
Ich spreche. Oe plltxe. Ich werde gle­ich sprechen. Oe pìylltxe. Oe p<ìy>lltxe.
Ich jage. Oe taron. Ich werde jagen. Oe tayaron. Oe t<ay>aron.

 

"Nahe Ver­gan­gen­heit? Nahe Zukun­ft? Was soll das bitte sein? Welch­er Zeitraum ist damit genau gemeint?", fragt ihr euch jet­zt sicherlich.
Nun… dazu gibt es keine genauen Antworten. Zu definieren, was genau "nah", "bald", "gle­ich", "ger­ade eben" heißen soll, ist dem­jeni­gen über­lassen, der diesen Zeitraum fes­tle­gen bzw. kom­mu­nizieren möchte.
Vorgestern würde ich zum Beispiel noch in der nahen Ver­gan­gen­heit ansiedeln, das vorige Jahr eher nicht mehr. Näch­ste Woche kann auch noch nahe Zukun­ft sein, übernäch­stes Wei­h­nacht­en eher nicht mehr. Kommt aber auch immer drauf an — die näch­sten 100 Jahre sind näher als das Ende aller Tage. Diese Zeiträume bzw. wie sie definiert wer­den ist höchst kon­textab­hängig, daher:
Was genau "nah" sein soll, in diesem Zusam­men­hang, bleibt also eur­er per­sön­lichen Def­i­n­i­tion überlassen ;)

Und ihr seht es wahrschein­lich schon: Diese Zeit­form-Infixe kom­men, wie das kleine <iv> in die Posi­tion­s­gruppe <1> von Ver­ben.

 

Posi­tion­s­grup­pen

Ja, wie ging das nochmal mit den Posi­tion­s­grup­pen? Hier nochmal eine kleine Wieder­hol­ung aus der Lek­tion zu Modalver­ben + <iv> - dabei kön­nt ihr <iv> durch jedes der oben genan­nten Zeit­in­fixe aus­tauschen, da bei­de in <1> gehören.

Wichtig: Pro Posi­tion­s­gruppe darf man nur ein Infix verwenden.
Erst ein­mal <iv> und danach direkt ein Zeit­in­fix (z.B. <ay>) platzieren geht nicht. T<iv><ay>aron wäre also unzuläs­sig, ihr müsst euch zwis­chen t<iv>aron oder t<ay>aron entschei­den.

Was aber, wenn man die kom­binieren möchte oder muss? Nun, dafür gibt es Kom­bi­na­tion­sin­fixe, die zwei Infixe der Posi­tion­s­gruppe <1> miteinan­der so kom­binieren, dass daraus ein neues Infix entste­ht. Die ler­nen wir aber erst in der Lek­tion zu den restlichen Infix­en kennen.

 

Ver­ben mit zwei Silben

Nehmen wir mal taron als Beispiel. Es beste­ht aus zwei Sil­ben: ta-ron. In jed­er dieser Sil­ben vor dem darin enthal­te­nen Vokal befind­et sich ein solch­er Posi­tion­s­mark­er bzw. die Stelle, wo die entsprechen­den Infixe einge­fügt wer­den wür­den: t<>a‑r<>on.
Jew­eils ein­er vor dem jew­eili­gen Vokal der bei­den Sil­ben, ein­mal vor a und ein­mal vor o. t<>a‑r<>on.

Mit den Posi­tion­s­markierun­gen sähe das Wort so aus:
t<0><1>ar<2>on.
Da hier und jet­zt aber erst ein­mal nur <1> wichtig ist, konzen­tri­eren wir uns auf die vere­in­fachte Darstel­lungsweise: t<1>aron, tivaron.

Bei hahaw sähe es nicht viel anders aus: h<0><1>ah<2>aw. — vere­in­facht: h<1>ahaw, hivahaw.
Weit­ere Beispiele:

slele — sl<0><1>el<2>e — sl<1>ele — slivele.
'efu — '<0><1>ef<2>u — '<1>efu — 'ivefu.
ran — t<0><1>ìr<2>an — t<1>ìran — tivìran.
plltxe — p<0><1>lltx<2>e — p<1>lltxe — pivlltxe.

 

Ver­ben mit Vokal beginnend

Aber Vor­sicht! Es gibt einige wenige zweisil­bige, unregelmäßige Ver­ben, die nicht in dieses Muster passen. omum zum Beispiel, oder inan. Die bei­den sähen so aus:
<0><1>om<2>um — <1>omum — ivomum,
<0><1>in<2>an
- <1>inan — ivinan.

Als generelle Faus­tregel (bei der aber auch Aus­nah­men die Regel bestäti­gen) kann man fol­gen­des zu Rate ziehen:
Infixe wer­den generell vor dem Vokal der entsprechen­den Silbe in Ver­ben platziert.
Da omum und inan mit einem Vokal begin­nen, wer­den entsprechend vor diesem Vokal passende Infixe platziert.

Zusam­menge­set­zte Ver­ben (die meis­tens aus zwei Ver­ben, einem Sub­stan­tiv und einem Verb etc. zusam­menge­set­zt wur­den) ver­hal­ten sich wiederum anders; dort kom­men die Infixe immer in den "Verb-Teil" des Wortes oder ihre Infix­po­si­tio­nen sind schlichtweg unvorhersehbar.
Wenn ihr euch mal nicht sich­er seid, schaut ins Wörter­buch — dort sind die Infix­po­si­tio­nen meist angegeben. Beispiele:
yomtìng, nutìng oder newomum.
Wie man in Wörter­büch­ern die Infix­po­si­tio­nen erken­nt, kön­nt ihr weit­er unten nachlesen.

 

Ein­sil­bige Ver­ben

Und wie sieht es bei ein­sil­bi­gen Ver­ben wie z.B. tul aus? Nun ja, tul beste­ht zum Glück nur aus ein­er Silbe, was die Sache leichter macht:
t<0><1><2>ul bzw. t<1>ul — tivul.

Bei rol sieht's ähn­lich aus: r<0><1><2>ol — r<1>ol — rivol.

Oder tìng: t<0><1><2>ìng — t<1>ìng — tivìng.

 

Si-Ver­ben

Infixe kom­men immer in den "si"-Teil des Verbs — und dieser ist denkbar ein­fach struk­turi­ert, ähn­lich wie andere ein­sil­bige Verben:
s<0><1><2>i bzw. s<1>i — sivi.

Zeit­in­fixe kann bzw. sollte man sog­ar weglassen, wenn in einem Satz bzw. bes­timmten hergestell­ten Kon­text der Zeitrah­men bere­its klar ist. Wenn man also z.B. trram (gestern) oder trray (mor­gen) in einem Satz benutzt, muss man nicht auch noch ein passendes Zeit­in­fix in die Ver­ben des Satzes oder des Kon­texts packen.
Zeit­in­fixe in solchen Fällen zu ver­wen­den ist zwar nicht falsch, klingt aber irgend­wie dop­pelt gemop­pelt und etwas unbe­holfen, daher lasst sie lieber weg ;) Beispiel:
Trram oel yerik­it taron. Gestern habe ich ein Yerik gejagt.

Gle­ich­es gilt auch dafür, wenn bere­its ein Zeit­in­fix oder ein Wort, dass den Zeitrah­men deut­lich macht, im Satz ver­wen­det wurde; nach­fol­gende Ver­ben benöti­gen nicht nochmal das selbe/passende Infix, weil bere­its der Zeitrah­men des Kon­texts klar gemacht wurde. Beispiel:
Oe ne numt­seng t<ìy>ätxaw. Zene ftivia nìtx­an nìmun a fì'u ke sunu oeru. Ich kehre bald zur Schule zurück. Mir wird es nicht gefall­en wieder viel büf­feln zu müssen.

 

Übung I:

Wählt das richtige Ergeb­nis aus:

1 / 12

pängkxo + <ay> = ?

2 / 12

pllhrr + <am> = ?

3 / 12

terkup + <ìm> = ?

4 / 12

kaltxì si + <ìy> = ?

5 / 12

za'u + <ay> = ?

6 / 12

aho + <ìm> = ?

7 / 12

'ì'awn + <am> = ?

8 / 12

äzan si + <ay> = ?

9 / 12

nulnew + <am> = ?

10 / 12

yomzeswa + <ay> = ?

11 / 12

ue' + <ìm> = ?

12 / 12

fkan + <ìy> = ?

Prozentzahl richtiger Antworten: 

0%

Übung II:

Wählt das Verb mit der kor­rek­ten Zeitform:

1 / 15

ich schwimme → ich werde schwim­men
oe slele → oe ?

2 / 15

ich füh­le → ich fühlte
oe 'efu → oe ?

3 / 15

ich wan­dle → ich werde bald wan­deln
oe tìranoe ?

4 / 15

ich spreche → ich sprach ger­ade
oe plltxe → oe ?

5 / 15

ich töte → ich werde töten
oe tspang → oe ?

6 / 15

du singst → du wirst gle­ich sin­gen
nga rol → nga ?

7 / 15

du rennst → du wirst ren­nen
nga tul → nga ?

8 / 15

du ver­suchst → du ver­sucht­est
nga fmi → nga ?

9 / 15

du dankst → du dank­test ger­ade
nga irayo si → nga ?

10 / 15

du bittest → du wirst bit­ten
nga ätxäle si → nga ?

11 / 15

er beschreibt → er wird gle­ich beschreiben
po sla'tsu → po ?

12 / 15

er zer­stört → er zer­störte
po ska'a → po ?

13 / 15

er kommt → er wird kom­men
po za'u → po ?

14 / 15

er hofft → er hoffte ger­ade
po sìlpey → po ?

15 / 15

er bemerkt → er wird gle­ich bemerken
po tseri → po ?

Prozentzahl richtiger Antworten: 

0%

Übung III:

Über­set­zt fol­gende Sätze.

  1. Sie schlief friedlich in ihrer Hängematte.
  2. Gestern jagte ich geduldig einen roten Nantang.
  3. Mein Brud­er mochte seinen gel­ben Ikran.
  4. Kintrray ayoe tskxekeng si nìftxavang.
  5. Tspìyang oel faysawtute akewong.
  6. Slayele awnga mì hilvan alayon.
  7. Awngal fraysawtutet akawng kamurakx ulte fo tätxaw 'rrtane.

Übung IV:

Über­set­zt fol­gende Kurzgeschichte:

Tìohakx

'awlie, mì na'rìng kelku si a syaksyukìl lefnele sì linil snelala utralit tsyamìl.
Me
fol aymauti­ti utralä yom, krra tsìk taronyut leNa'vi tseri.
Pol kil
vanit emfnu fte yerik­it sivutx.
Kxawm o
lo' taronyuä 'efu ohakxteng, na syaksyuk snelinisì.

Spoil­er — Klick­en um Antwort zu sehen
Hunger
Einst klet­terte ein weib­lich­es Syaksyuk, das im Wald lebte, und sein Junges auf einen alten Baum.
Die bei­den aßen die Früchte des Baumes, als sie plöt­zlich einen Na'vijäger bemerkten.
Er über­querte schweigend den Fluss, um ein Yerik zu verfolgen.
Vielle­icht war der Klan des Jägers auch hun­grig, so wie das Syaksyuk und sein Junges.

 

 

 

Gängige Darstel­lungsweisen von Infix­po­si­tio­nen in Wörterbüchern

In den meis­ten Wörter­büch­ern der Sprache der Na'vi wer­den Infix­po­si­tio­nen in Ver­ben dargestellt, also wo die einzel­nen Grup­pen (0, 1 und 2) in den entsprechen­den Ver­ben einge­fügt wer­den müssen. Hier habe ich mich für die ein­fach­ste Vari­ante entsch­ieden, also t<0><1>ar<2>on. Es gibt aber auch andere Vari­anten, die ich euch hier kurz erk­lären möchte. Nehmen wir mal das Beispielverb tireapängkxo (in der hier auf NumeKo gängi­gen Darstel­lungsweise wäre das tireap<0><1>ängkx<2>o):

 

Naviteri.org & http://dict-navi.com

Auch wenn Navi­teri kein Wörter­buch son­dern KP's Blog ist, so wer­den den­noch auch dort Infix­po­si­tio­nen in neu vorgestell­ten Ver­ben dargestellt; dict-navi.com übern­immt i.d.R. diese Darstel­lungsweise. Diese sieht wie fol­gt aus:

tireapängkxo v. (4, 5)
Die Zif­fern 4 und 5 geben hier an, vor welchem Vokal die Infix­po­si­tio­nen in diesem Verb zu find­en sind. Tireapängkxo hat 5 Vokale und das Abzählen sel­biger hil­ft vor allem bei län­geren Verben:
1. i, 2. e, 3. a, 4. ä, 5. o.
Die erste Zif­fer von (4, 5) ste­ht für die Infix­po­si­tion­s­grup­pen <0> und <1>, die zweite Zif­fer ste­ht für die Gruppe <2>. Also wer­den <0> und <1> vor dem 4. Vokal, hier also ä einge­fügt — und die Gruppe <2> vor dem 5. Vokal, also o. Ver­an­schaulicht mit den Infix­en <eyk> (<0>), <ay> (<1>) und <ei> (<2>) ergibt sich daraus dann tireap<eyk><ay>ängkx<ei>o, tireapeykayängkx­eio.

Davon ab bietet dict-navi aber in der Detailan­sicht zu Wörtern/Verben aber auch noch einige Beispiele mit bere­its einge­fügten Beispiel-Infix­en, um euch das Abzählen von Vokalen zu ers­paren. Diese ist auch dann nüt­zlich, wenn bei vie­len Ver­ben diese Zif­fern in Klam­mern nicht angegeben sind. Die Detailan­sicht sieht dann z.B. so aus:

 

Taronyu's Dictionary

Wie schon an anderen Stellen hier auf der Seite ange­sprochen (z.B. in Lek­tion 1) wer­den in diesem Wörter­buch die Infix­po­si­tio­nen in der IPA-Laut­sprache durch Punk­te dargestellt. Der erste Punkt sym­bol­isiert dabei die Platzierung der Grup­pen <0> und <1>, während der zweite Punkt die Gruppe <2> anzeigt:

Man muss dann also nur die Posi­tio­nen aus der IPA-Darstel­lung auf die gängige Schreib­weise des jew­eili­gen Verbs anwen­den, hier also tireapängkxo.

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.