Sìpängkxotsyìp

"Kleine Gespräche" — ta Eana Unil / Kris
Geschaf­fen für die "Deutsche Na'vi Lern­gruppe" und ihre Fre­unde, z.B. Kelutral.org.

 

'awvea vur — Sì'eylan amip

Erste Geschichte — neue Freundschaften

(zwei bis sechs Sprecher)

 

Hapxì a'awve — Lok kilvan

Erster Teil — nahe am Fluss
(zwei Sprech­er)

Entu: Kaltxì! Hal­lo!
Ralu: Kaltxì ngaru! Grüß dich!
Entu: Fyape fko syaw ngaru? Wie heißt du?
Ralu: Oeru syaw Ralu. Ich heiße Ralu.
Ngaru tut? Und du?
Entu: Oeru fko syaw Entu. Man nen­nt mich Entu.
Makto pefya? Wie geht's?
Ralu: Zong! Prächtig!
Nga tut? Und dir?
Entu: Nìksman. Wun­der­bar.
Srake fìtsengit tok ngal pxìm? Bist du öfter hier?
Ralu: Kehe. Oe kelku si mì na'rìng.  Nein. Ich wohne im Wald.
Entu: Eltur tìtxen si. Inter­es­sant.
Nga lu taronyu srak? Bist du Jäger?
Ralu: Sran. Jep.
Entu: Srake nga taron pxiset? Jagst du jet­zt gerade?
Ralu: Kehe. Oe taron fìtxon. Nein. Ich werde heute Nacht jagen.
Entu: Tam. Etrìpa syayvi! Okay. Viel Glück!
Ralu: Irayo. Danke.
Entu: prrte'. Gerne doch.
Kìyevame ulte Eywa ngahu! Auf bald und möge Eywa mit dir sein!
Ralu: Eywa ngahu nìteng. Mit dir auch.
Hayalovay! Bis zum näch­sten Mal!

 

Hapxì amuve — Ne tsray

Zweit­er Teil — zum Dorf
(drei Sprech­er)

Ralu: Kaltxìmun ma Entu! Erneut hal­lo, Entu!
Entu: Kxì ma Ralu. Hi, Ralu.
Oel ngati kameie. Ich sehe dich :) .
Ralu: Oel ngati kame nìteng. Ich sehe dich ebenfalls.
Ngaru lu fpom srak? Geht's dir gut?
Entu: Sran, oeru lu fpom. Jo, mir geht's gut.
Ngar tut? Und dir?
Ralu: Srane. Tìng nari: Ja. Schau mal:
Tuteo za'u fìtseng. Jemand kommt hierher.
Entu: Ngaru smon po srak? Kennst du sie/ihn?
Ralu: Kehe. Po oeru ke smon. Nein. Ich kenne sie/ihn nicht.
Entu: Oeru ke smon nìteng. Ich kenne (sie/ihn) auch nicht.
Tsyal: Kaltxì mengaru. Hal­lo euch beiden.
Oel mengati kameie. Ich sehe euch (bei­de).
Ralu: Kaltxì. Hal­lo.
Ngaru syaw fko pefya? Wie heißt du?
Tsyal: Fko oeru syaw Tsyal. Ich heiße Tsyal.
Mengaru tut? Und ihr zwei?
Ralu: Syaw oeru Ralu. Ich heiße Ralu.
Entu: Oeru syaw Entu. Ich heiße Entu.
Tsyal: Smon nìprrte'. Schön, euch kennenzulernen.
Entu: Smon nìprrte' nìteng! Eben­so!
Nga za'u ftu peseng? Woher kommst du?
Tsyal: Oe za'u ftu kilvan. Ich komme vom Fluss.
Oel ayewllti stolarsìm. Ich habe Pflanzen gesammelt.
Ralu: Kosman! Wun­der­bar!
Srake nga lu tiretu? Bist du Schamane?
Tsyal: Kehe. Nein.
Ayewll oeru sunu nì'aw. Ich mag lediglich Pflanzen.
Menga kä ne peseng? Wohin geht ihr beiden?
Entu: Moe kä ne tsray. Wir bei­de gehen zum Dorf.
Tsyal: Tsray oeru sunu. Ich mag das Dorf.
Pelun menga kä tsatseng? Warum geht ihr dorthin?
Ralu: Moel soaiati Entuä frrfen. Wir besuchen Entus Familie.
Tsyal: Txantsan. Aus­geze­ich­net.
Set oe tätxaw ne kelku oeyä. Ich kehre jet­zt zu meinem Zuhause zurück.
Makto zong! Macht's gut!
Entu: Makto zong nìteng! Du auch!
Ralu: Makto zong! Du auch!

 

Hapxì apxeyve — Ro ylltxep

Drit­ter Teil — am Lagerfeuer
(drei Sprech­er)

Tsyal: Kaltxì mengar. Hal­lo euch beiden.
Ralu: Kaltxì. Hal­lo.
Entu: Kxì. Hi.
Tsyal: Pehem seri menga? Was macht ihr beiden?
Ralu: Moe 'em. Wir bei­de kochen.
Entu: Taluna 'efu ohakx. Weil (wir) hun­grig sind.
Tsyal: Oe 'efu ohakxteng. Ich bin auch hungrig.
'em mengal pesyuveti? Welche Nahrung kocht ihr?
Ralu: Fkx­enti sì tsnganti. Gemüse und Fleisch.
Entu: Win säpi nga! Beeil dich!
Ralu: Mawey, ma Entu. Bleib lock­er, Entu.
Tsun yivom ye'rìn. (Wir) kön­nen bald essen.
Entu: Tam tam. Okay, okay.
Tsyal: Tsun oe yivomteng srak? Darf ich auch essen?
Ralu: Srane, nìlun. Ja, natür­lich.
Entu: Lu nga moeyä 'eylan! Du bist unser Freund!
Tsyal: Oe 'efu nitram set. Jet­zt bin ich glücklich.
Oe irayo si mengaru. Ich danke euch beiden.
Ralu: Kea tìkin. Keine Ursache.
Entu: Hasey lu set srak? Ist (es) jet­zt fertig?
Ralu: Stum. Fast.
Entu: Tsahey. Ver­dammt.
Ke new pivey. (Ich) möchte nicht warten.
Ralu: Slä nga zene pivey. Du musst aber warten.
Wutso hasey lu set. Jet­zt ist das Essen fertig.
Entu: Tewti! Wow!
'i'a! Endlich!
Tsyal: Pxoeng yom ko! Lasst uns essen!

 

Hapxì atsìve — Krrka wutso

Viert­er Teil — während der Mahlzeit
(drei Sprech­er)

Tsyal: Pesengit tok Ralul? Wo ist Ralu?
Entu: Po tätxaw ye'rìn. Er kommt bald zurück.
Naerit zamunge. (Er) bringt etwas zu trinken.
Tsyal: Kosman. Wun­der­voll.
Oe 'efu väng. Ich bin durstig.
Entu: Oe nìteng. Ich auch.
Kop mi 'efu ohakxtxan. Auch bin ich immer noch sehr hungrig.
Tsyal: Srane. Oe nìteng. Ja. Ich auch.
Wutsoä fahew oeonturu teya si. Der Geruch der Mahlzeit füllt meine Nase.
Ralu: Tolätxaw. (Ich) bin zurück.
Entu: Tolätxawprrte' ma Ralu. Willkom­men zurück, Ralu.
Ralu: Naerit mengar. Hier, habt etwas zu trinken.
Lu tsn­gal mengar srak? Habt ihr einen Becher?
Tsyal: Srane. Ja.
Oetsn­galur teya si, rutxe. Bitte fülle meinen Becher.
Entu: Rutxe, sloan'it fpi oe nìteng. Schenk mir bitte auch etwas ein.
Ralu: Tam. Näk sì yom ko! Okay. Lasst uns trinken und essen!
Nitram'aw! Prost!
Entu: Naer ftxìlor lu. Das Getränk ist köstlich.
Ralu: Wutso nìteng! Das Essen ebenso!
Tsyal: Srane, mllte. Ja, ich stimme (euch) zu.

 

Hapxì amrrve — Maw wutso

Fün­fter Teil — nach der Mahlzeit
(drei Sprech­er)

Ralu: Oe 'efu yehakx nìwotx. Ich bin total satt.
Entu: Sran, oe nìteng ke 'efu ohakx nulkrr. Ja, ich bin auch nicht länger hungrig.
Tsyal: 'efu yeväng oe, slä… Ich bin nicht mehr durstig, aber…
Nivew yivom wutsot akalin oel. Ich würde noch etwas süßes essen wollen.
Lu aymauti srak? Gibt es Früchte?
Ralu: Ngaytxoa, ke lu oeru kea aymauti. Sor­ry, ich habe keine Früchte.
Entu: Lu oeru ayfasuk ahol. Ich habe ein paar Beeren.
Ralu: Pesengta? Woher?
Entu: Ta tsautralt­syìp. Von jen­em Busch.
Ralu: Nga längu skx­awng, ma Entu! Du bist ein Depp :( , Entu!
Entu: Pelun? Warum?
Tsyal: Fayfasuk längu txumnga'! Diese Beeren sind giftig :( !
Entu: 'ä'! Ups!
Oeru txoa livu. Bitte verzeih(t) mir.
Ralu: Yolom fayfasuk­it ngal srak? Hast du diese Beeren gegessen?
Entu: Kehe, ke li. Nein, noch nicht.
Tsyal: Tam, pey, rutxe. Okay, wartet, bitte.
Tìsyätxaw. Ich bin gle­ich zurück.
Entu: Pesengne po kä? Wohin geht sie?
Ralu: Ke omum. Ich weiß es nicht.
Tsyal: Tolätxaw. Da bin ich wieder.
Rolun oel aymauti­ti atsukyom. Ich habe ess­bare Früchte gefunden.
Entu: Nga lu tsultu ayewllä nìngay! Du bist wahrlich ein Meis­ter der Pflanzen!
Tsyal: Sran, ulte nga lu tsultu ayskx­awngä, ma tsmuk! Jep, und du bist ein Meis­ter der Dep­pen, Bruder!
Ralu: 'ak! Autsch!

 

Hapxì apuve — Teri tintìn

Sech­ster Teil — über Berufe
(drei Sprech­er)

 

Tsyal: Tse, oe lu zeykoyunay Nun, ich bin ange­hende Heilerin…
ulte Ralu lu taronyu… Und Ralu ist Jäger…
slä ngaru lu txintìnpe, ma Entu? Aber welchen Beruf hast du, Entu?
Entu: Oe tseotu leiu. Ich bin Kün­stler :) .
Ralu: Eltur tìtxen si! Inter­es­sant!
Tsyal: Wou! Wow, cool!
Ralu: Pefnetseoti ngal ngop? Welche Art von Kun­st erschaffst du?
Entu: Pamtseoti. Musik.
Ralu: Rivol nga ko! Wie wär's, wenn du singst?
Entu: Ke tsun rivol nìltsan. Ich kann nicht gut singen.
Tsyal: Yewla. Schade.
Oeru txasunu tìrol. Ich liebe Gesang.
Ralu: Srake tsun pamtseo sivi fa 'otxang? Kannst du mit einem Instru­ment musizieren?
Entu: Srane. Ja.
Slä pxiset ke lu oeru kea 'otxang. Aber jet­zt im Moment habe ich kein Instru­ment bei mir.
Ralu: Srake tsun pamtseo sivi fa au? Kannst du mit ein­er Trom­mel musizieren?
Entu: Srane. Ja.
Slä ke lu oeru kea au. Aber ich habe keine Trommel.
Ralu: Ngian pxoengar lu pxesngal. Wir haben allerd­ings drei Becher.
Tsyal: Ngaru tìyawr, ma Ralu! Du hast Recht, Ralu!
Sìltsana säfpìl! Gute Idee!
Entu: Li, slä… Ja, schon, aber…
Tsyal: Oe rol! Ich singe!
Nga pamtseo si fa tsngal! Du trom­melst auf einem Becher!
Ralu: Ulte oe tìng mikyun. Und ich höre zu.

 

Hapxì akive — Frrtu

Siebter Teil — ein Besucher
(vier Sprech­er)

 

Ralu: Ftang pamtseo sivi! Hört auf zu musizieren!
Fnu! Seid still!
Oel pamoti stawm. Ich höre etwas.
Entu: Pefamit? Welch­es Geräusch?
Tsyal: Tse'a srak? Seht ihr?
Lu frrtu! Da ist ein Besucher!
Entu: Kaltxì ma frrtu! Hal­lo, Besucher!
Nga lu pesu? Wer bist du?
Täney: Kaltxì pxengar! Hal­lo ihr drei!
Oeru syaw Täney. Ich heiße Täney.
Lu tsmuke Tsyalä. Ich bin Tsyals Schwester.
Ralu: Pxoel ngati kameie. Wir drei sehen dich :) .
Täney: Ngaytxoa, ke new txivungrolit. Entschuldigung, ich will (euer) Lied nicht unterbrechen.
Tsyal: Frawzo, ma tsmuk. Alles gut, Schwester.
Ngian hasey lolu stum. Es war so oder so fast fertig.
Ngari pefmawn? Was gibt's neues bei dir?
Täney: Trramsa'sem oe wäte. Gestern hat­te ich einen Stre­it mit (meinen) Eltern.
Entu: Yewla! Pelun? Oh weh! Warum?
Täney: Mefol new futa oe slu täftxuyu. Die bei­den wollen, dass ich Weber werde.
Slä nul­nivew oe slivu tsamsiyu. Aber ich würde lieber Krieger wer­den wollen.
Ralu: Tslam oel tsat. Ich ver­ste­he das.
Oe lu taronyu. Ich bin Jäger.
Täney: Txantsan! Fan­tastisch!
Lu kosmana txintìn. Das ist ein wun­der­bar­er Beruf.
Tsyal: Sa'semìl ngengati ke inan srak? Ver­ste­hen deine Eltern dich nicht?
Täney: Kehe, kaw'it. Nein, über­haupt nicht.
Entu: Kxawm sweylu txo mefohu nga pivängkxomun. Es wäre vielle­icht das Beste, wenn du nochmal mit ihnen reden würdest.
Täney: Srane, skxakep. Ja, wahrschein­lich.
Slä tsun oe pehem sivi, txo mi mefol oeti ke ivinan? Aber was soll ich machen, wenn sie mich immer noch nicht ver­ste­hen sollten?
Ralu: Txe'lan mawey, ma Täney. Mach dir keinen Kopf, Täney.
Tsyal: Pxoe ngaru srung si. Wir helfen dir.
Entu: Siva ko! Auf geht's!

 

Hapxì avolve — Ì fya'o

Achter Teil — den Weg entlang
(vier Sprech­er)

 

Ralu: Ma Täney, pelun new slivu tsamsiyu? Täney, warum willst (du) Krieger werden?
Täney: Fpivìl Hmm, mal nachdenken…
Tsyal: Frakrr solunu ngaru fwa uvan si fa aysamsä'o. Es hat dir schon immer gefall­en mit Waf­fen zu spielen.
Täney: Srane. Tse, ìì… Ja. Nun, ähm…
Entu: Samsä'o lehrrap längu. Waf­fen sind gefährlich :( .
Nulnew oel otxang. Ich bevorzuge Instrumente.
Ralu: lun. Selb­stver­ständlich.
Entu: Saa! *fauch*
Täney: Ma pxeylan! Ihr drei!
Srake srätx pxengati txo 'iveyng oe?! Würde es euch stören, wenn ich mal antworten würde?!
Tsyal: Kehe, kaw'it. Ngaytxoa. Nein, kein Stück. Entschuldige.
Rutxe sivalew. Bitte fahre fort.
Täney: Irayo. Tse… Danke. Nun…
Soaiati new hivawnu. (Ich) möchte (meine) Fam­i­lie beschützen.
Ralu: Wä fesu? Vor wem?
Sawtutewä srak? Vor den Himmelsmenschen?
Täney: Kxawm, srane. Vielle­icht, ja.
Entu: Slä sawtute 'olìp ulte ftu Eywa'eveng hum. Aber die Him­mels­men­schen sind ver­schwun­den und haben Pan­do­ra verlassen.
Skxakep kawkrr ke tayätxaw fo. Sie wer­den wahrschein­lich nie wiederkehren.
Tsyal: na'rìng kop pxaya ioang lehrrap lu ko. Im Wald gibt es auch viele gefährliche Tiere, weißt du?
Ralu: Srane, omum. Ja, ich weiß.
Täney: Fnivu set, rutxe. Seid jet­zt bitte still.
Awngal kelutralti lok. Wir näh­ern uns dem Heimatbaum.

 

Hapxì avolawve — Mì helutral

Neunter Teil — im Heimatbaum
(sechs Sprech­er)

 

Täney: Ma sempul, ma sa'nok, oel mengati kameie. Vater, Mut­ter, ich sehe euch.
Inakx: Ngati kame, ma 'ite. (Ich) sehe dich, Tochter.
Kaltxì ma Tsyal. Hal­lo, Tsyal.
Tsyal: Oel mengati kameie, ma Inakx, ma Oang. Ich sehe euch, Inakx, Oang.
Inakx: Maite, pelun za'eiu fìtseng hu pxeylan ngeyä? Tochter, warum kommst (du) mit deinen drei Fre­un­den hier­her :) ?
Entu: Täney ke new slivu ftxuyu! Täney möchte keine Weberin werden!
Ralu: Ma Entu! Räptum! Entu! Sei nicht unhöflich!
Voìkìri 'eylanä oheyä, ohe tsap'alute si. Ich entschuldige mich für das Ver­hal­ten meines Freundes.
Inakx: Tsun tivam. Das ist ausreichend.
Maite, fìtxeleti fkol lolawktam. Tochter, über dieses The­ma wurde aus­re­ichend geredet.
Täney: Li, slä… mi lu eyawr. Schon, ja, aber… es stimmt immer noch.
New slivu tsamsiyu. Ich möchte Kriegerin werden.
Oang: Ma 'ite. Fkol pole'un fì'ut. Tochter. Es ist beschlossene Sache.
Täney: Slä ke lu muiä! Aber es ist nicht fair!
Inakx: mun new wiväte srak? Möcht­est (du) schon wieder streiten?
Ralu: Srake srätx mengengati txo pivlltxeyol ohe? Wäre es in Ord­nung, wenn ich kurz etwas sagen würde?
Oang: Txe'lan mawey, ma Ralu. Ruhig Blut, Ralu.
Lu kea tìkin a plltxefya'o askepek. Es beste­ht keine Notwendigkeit so förm­lich zu sprechen.
Inakx: Pivlltxe, ma Ralu. Sprich, Ralu.
Ralu: Tam, irayo. Okay, danke.
Ken'aw fko zene livek ay'uti sa'semä fkeyä, släkop fya'oti txe'lanä. Nicht nur muss man den Worten der Eltern gehorchen, son­dern auch dem Weg des Herzens.
Oang: Nga mi 'ewana tute lu, ma Ralu, slä lafyona pum tsal­sungay. Du bist noch eine junge Per­son, Ralu, aber den­noch eine weise.
Kxawm fìtxele livu tsahìkur. Vielle­icht ist diese Angele­gen­heit eine Sache der Schamanin.
Täney: Irayo seiyi. (Ich) danke :) .

 

Hapxì avomuve — Tìpe'un

Zehn­ter Teil — die Entscheidung
(vier Sprech­er)

 

Tsyal: Ma Täney! Täney!
Nga hu sa'sem sì tsahìk polängkxo txankrr. Du hast mit (deinen) Eltern und der Tsahìk ganz schön lange gequasselt.
pe'unpe? Welche Entschei­dung (gibt es)?
Täney: Tse… Mawkrra polängkxo ayoe, tsahìk Eywaru aho. Nun… Nach­dem wir gere­det haben, hat die Tsahìk zu Eywa gebetet.
Entu: Pol poltxe pay'ut? Was hat sie gesagt?
Täney: Poltxe san Slivu tsamsiyu, ma 'eveng. Eywa ngaru tìng syawn sìk. (Sie) hat gesagt: “Mögest du Krieger wer­den, Kind. Eywa seg­net dich”.
Ralu: Txantsan! Fan­tastisch!
Seykxel sì nitram! Her­zlichen Glückwunsch!
Tsyal: Eywa ngaru lrrtok siveiyi! Möge Eywa dir zulächeln :D !
Entu: Aylrrtok ngaru! Her­zlichen Glückwunsch!
ìì… ma Täney, tsafmawn ngaru teya ke satsi. Hmm… Täney, jene Nachricht scheint dich nicht mit Freude zu erfüllen.
Tsyal: Fmawnìri 'efu nitram, kefyak? (Du) bist (doch) glück­lich über die Nachricht, oder nicht?
Täney: Srankehe. Ja und nein.
Oe tseiun slivu tsamsiyu set. Ich kann jet­zt Krieger wer­den :) .
Slä fte slivu tsamsiyu, Aber um Krieger zu werden, 
zenänge txivìng olo'ti. muss (ich) den Clan ver­lassen :( .
Pxengatisì. Und euch drei.
Tsyal: Kehe! Keftxo! Kemwiä! Oh nein! Unfair!
Ralu: Pela'ang? Was zum Henker?
Entu: Mawey, ma menga. Bleibt lock­er, ihr zwei.
Täney zene livek ay'ut Eywayä. Täney muss den Worten Eywas gehorchen.
Zene nivong fya'oti sneyä. Muss ihrem eige­nen Weg folgen.
Täney: Entu­ru tìyawrngu. Entu hat lei­der Recht.
Slä pxengari txe'lan mawey livu. Aber mögen eure Herzen ruhig sein.
Fya'oti tsamsiyuä fta­syia. Ich werde den Weg des Kriegers studieren.
Ulte mawkrr tasyätxawtseng. Und danach hier­her zurückkehren.
Tsyal: Nga nutìng srak? Ver­sprichst du (das)?
Täney: Srane! Oe nutuyìng. Ja! Ich ver­spreche (es) feierlich.
Ralu: Krra tätxaw nga, awnga fyeyn layu. Wenn du zurück­kehrst, wer­den wir erwach­sen sein.
Oeru ikran layatsu. Ich werde ver­mut­lich einen Ikran haben.
Entu: Ulte oel hola tìrolit ngalyatsop. Und ich ver­mut­lich schon ein paar Lieder kreiert haben.
Tsyal: Ulte oe zeykoyu anawm layeiu. Und ich werde eine große Hei­lerin sein :) .
Täney: Srane! Ja!
Slä awnga frakrr 'eylan layu! Aber wir wer­den immer Fre­unde sein!