Lektion 34: Die dunkle Seite der Sprache

Jaaaaaa.… is' ja gut. Ich weiß doch. Sobald man begin­nt eine Sprache zu ler­nen, möchte man am lieb­sten sofort wis­sen, wie man andere belei­digt, wie man flucht und wie man eben "die dun­kle Seite der Sprache" benutzt. Zumin­d­est die meis­ten wollen das x) Wenn ihr nix davon wis­sen wollt oder ihr zu zart-besaitet für dieses The­ma seid, lasst diese Lek­tion ein­fach aus ;)

Ich will euch auch dieses Wis­sen nicht voren­thal­ten, denn ich bin selb­st so jemand, der alle Seit­en ein­er Sprache ken­nen ler­nen will, hrh. Und diese Seite der Sprache gehört genau­so dazu wie die son­nige ich-kuschle-gern-mit-Bäu­men-Seite.
Ich muss euch aber den­noch lei­der ent­täuschen bzw. vor­war­nen; die Na'vi sind, was "vul­gäre Sprache" ange­ht, ziem­lich handzahm unter­wegs. Diese "dun­kle Seite" ist also gar nicht so dunkel, wie manche es gerne hät­ten. Die Na'vi hat­ten vor dem Ein­tr­e­f­fen der Men­schen ja nicht mal eine Ahnung davon, was eine Lüge eigentlich ist und bedeutet.
Na ja, genug gelabert, rein in die Sauerei!

 

  • Jed­er ken­nt skx­awng, was so viel bedeutet wie "Depp, Idiot, Trot­tel, Schwachkopf". Auch wenn dieses Wort rel­a­tiv harm­los wirken kann, sollte man es den­noch nicht wie Kon­fet­ti um sich wer­fen, denn generell gilt: Wenn Na'vi schon aus­fäl­lig und belei­di­gend wer­den, dann meinen sie es auch so. Scherzhafte oder liebevoll gemeinte Belei­di­gun­gen sind ihnen im Ver­gle­ich zu uns eher fremd (aber nicht zwangsläu­fig gän­zlich unbekan­nt).
  • vonvä' (umgangssprach­lich vovä') bedeutet wörtlich "Stinkseele" und sin­ngemäß "Arschloch, Wichser, Bas­tard". Es ist ein sehr heftiges Wort (wenn man bedenkt, wie wichtig den Na'vi die Seele, Eywa etc. sind) und sollte nur jeman­dem an den Kopf gek­nallt wer­den, dem man die Pest an den Hals wün­scht und nie wieder etwas mit ihm zu tun haben will. Also bitte sehr sparsam ver­wen­den, es sei denn, ihr wollt schnell­st­möglich ohne Fre­unde daste­hen :P
  • teylupilTey­lu­gesicht. Eine etwas kindliche Belei­di­gung, welche die Gesichtsstreifen eines Na'vi ver­sucht in den Schmutz zu ziehen oder als unansehn­lich zu ver­schreien, indem man eben behauptet, die Gesichtsstreifen sähen aus wie unför­mige Tey­lu.
  • kalweyavengHuhren­sohn / "son of a bitch". Von kali'weya ("Spinne") und 'eveng ("Kind"), also "Spin­nenkind". Wenn man jeman­den ein kalweyaveng heißt, so heißt man ihn gle­ich­sam das Kind ein­er gifti­gen Spinne, also vielle­icht so etwas wie eine linke Bazille oder hin­terlistige Schlange… oder so ^^
  • txanfwìngtuVer­sager, Los­er, Tunichtgut. Von txan, fwìng ("Demü­ti­gung, Beschä­mung, Gesichtsver­lust etc.") und -tu. Jemand, der einen sozial sehr niedri­gen Sta­tus hat, beschämt oder erniedrigt wurde, kom­plett sein Gesicht ver­loren hat. Dann zu gebrauchen, wenn jemand sozial wirk­lich kom­plett abgestürzt ist bzw. jegliche Achtung ver­loren hat, nicht, wenn jemand nur mal eine Runde Tis­chten­nis ver­loren hat.
  • kurkungArschloch. Von kuru ("neu­raler Zopf") und kung ("ver­dor­ben, faulig, stink­end, ver­we­send"). Ähn­lich wie von­vä', allerd­ings noch schlim­mer bzw. belei­di­gen­der.
  • fnawe'tuFei­gling.

 

Man kann aber auch selb­st "kreativ" wer­den, gni­hi­hi­hi *Hände reib* Ob diese Ver­wen­dungsweise der Sprache aber auch von Na'vi prak­tiziert wer­den würde, halte ich per­sön­lich für frag­würdig. Was aber nicht heißen soll, dass wir Saw­tute es nicht kön­nen bzw. dür­fen. Beispiele:

  • Kä terkup. Geh (weg und dann) stirb. Fick dich; geh ster­ben; ver­piss dich; schau zu, dass du wegkommst.
  • Ngati kamänge. Ich sehe dich >:-(  >:-/. Kön­nt ihr euch selb­st her­leit­en, oder? ;)
  • Tsam­siyu pak! In Lek­tion 22 haben wir pak bere­its ken­nen gel­ernt. Her­ablassend, her­ab­würdi­gend, zynisch, feind­selig.
  • Tsam­siyut­syìp. Siehe Lek­tion 32 ;) Verniedlichungs­form und kann auch auf her­ablassende bzw. sarkastis­che Weise ver­wen­det wer­den.
  • Pxas­ìk! Scheiß drauf! Von wegen! Besten­falls mit Top­i­cal zu ver­wen­den; Fìskx­awngìri pxas­ìk! Auf diesen Idioten ist geschissen!

Man kön­nte daraus also z.B. etwas entsprechend belei­di­gen­des und her­ablassendes bauen, wie z.B.:
"Ngati kamänge, ma tsam­siyut­syìp pak. Kä terkup!"
Aua ;/ ;P

"Nolui nga!" — "Pxas­ìk, oeru ke'u." Du hast's versaut!/Du bist Schuld! — Drauf geschissen, mir doch egal.

"Ngari/ngeyä kxetse lu oeru!" Dein Schwanz/Schweif gehört mir! Du hast keine Chance, Los­er!

"Ngari fahew na txìm tal­ioangä fkän­gan."
Die Über­set­zung über­lasse ich euch selb­st :P
Hier kön­nte man statt txìm tal­ioangä auch z.B. väru­mut ver­wen­den.

Man kann auch sagen, dass jemand sozial "awk­ward" bzw. merk­würdig oder unbe­holfen ist: Po keyn­ven sìn ketseEr/sie trifft auf Schwänze/Schweife.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.