Lektion 17: Verneinung

Und was ist nun, wenn man auf eine Frage mit "nein" antworten will bzw. generelle Vernei­n­un­gen zum Aus­druck brin­gen will? Das schauen wir uns jet­zt mal genauer an. :)

Wir ken­nen ja schon kehe, nein, was man benutzen kann, um auf Ja/Nein-Fra­gen zu antworten. Was aber, wenn man ganze Sätze in sich verneinen will? Dafür haben wir ke. Ke muss immer direkt vor das zu verneinende Verb gestellt wer­den. Beispiele:

Oe slele. Ich schwimme.
Oe ke slele. Ich schwimme nicht.

Ngal syaksyuk­it atun tsole'a. Du hast den roten Pro­le­muris gese­hen.
Ngal syaksyuk­it atun ke tsole'a. Du hast den roten Pro­le­muris nicht gese­hen.

Oe tsun yivom tsat. Ich kann das essen.
Oe ke tsun yivom tsat.
Ich kann das nicht essen.

"Srake ngal 'uot li yolom fìtrr?" — "Kehe, ke yolom oel". "Hast du heute schon etwas gegessen?" — "Nein, habe ich nicht."

Diese "ke direkt vor's Verb"-Regel gilt auch für si-Ver­ben! Hier­bei wird ke direkt vor si platziert:
Mefo uvan si. Die bei­den spie­len.
Mefo uvan ke si. Die bei­den spie­len nicht.

 

 

Ein­fach genug, oder? ;) Aber… das ist lei­der noch nicht alles. Na'vi ken­nt näm­lich auch noch Mit­tel und Wege, um "kein(e/r)" mit­tels kea oder Wörtern wie kawkrr, ke'u, kaw­tu etc. zu sagen. Dabei wird immer die dop­pelte Vernei­n­ung notwendig. Beispiele:

Kawkrr ke slayu nga Na'viyä hapxì! Du wirst niemals Teil der Na'vi wer­den!

Kaw­tu ke tsun kivar ngar fya'ot a kame. Nie­mand kann dir beib­rin­gen zu sehen.

Ke rol­un oel poti kawt­seng. Ich habe ihn nir­gend­wo gefun­den.

Fìtaronyut­syìp ke tsun ke'ut stivä'nì. Dieser kleine Jäger kann nichts fan­gen.

Auch bei der Vernei­n­ung gibt es feine Nuan­cen in Bedeu­tung­sun­ter­schieden:
Ke tsun oe kekem sivi. Ich kann nichts tun. (Ich bin nicht in der Lage irgen­det­was zu tun.)
Tsun oe kekem ke sivi. Ich kann nichts tun. (Ich kön­nte etwas tun, bin aber lieber faul und rühre keinen Fin­ger.)

Noch ein paar Beispiele zu kea, welch­es dann zum Ein­satz kom­men sollte, wenn es kein passendes bere­its in sich verneintes Sub­stan­tiv (s.o.) gibt:
Fìsäspx­inìri ngeyä ke län­gu kea 'umt­sa. Es gibt lei­der keine Medi­zin für deine Krankheit.
Na'rìng a ke lal­mu tsar kea rìk. Der Wald, welch­er keine Blät­ter gehabt hat­te.
Slä vay set ke pamähängem kea tì'eyng. Aber bis jet­zt kam keine Antwort an :-/

 

Die dop­pelte Vernei­n­ung funk­tion­iert ein wenig anders als die, die wir aus der deutschen Sprache ken­nen. Bei uns ergeben Minus und Minus ein Plus, also qua­si nein + nein = ja. Bei den Na'vi ist dies nicht so, da bleibt Minus eben Minus und nein bleibt nein:

Ich habe keine Hei­lerin nicht gese­hen = Ich habe eine Hei­lerin gese­hen.
Oel ke tsole'a kea zeykoyu­ti. = Ich habe keine Hei­lerin gese­hen.


Es gibt aber auch noch Sit­u­a­tio­nen, in denen man 2x ke ver­wen­den muss bzw. kann:

Poe ke li ke polähem. Sie ist noch nicht angekom­men. (li = bereits/schon; ke li = noch nicht)

Frapol ke tslo­lam. Alle haben (es) nicht ver­standen.
Ke frapol ke tslo­lam. Nicht alle haben (es) ver­standen.
Zum Ver­gle­ich:
Kaw­tul ke tslo­lam. Kein­er hat (es) ver­standen.

 

Das Ganze erfordert etwas Umdenken, aber ihr kriegt das im Laufe der Zeit schon hin, da hab' ich keine Bedenken :)

 

 

Und dann gibt es noch ke… kaw'it und ke… nulkrr.
Ke… kaw'it bedeutet "nicht ein biss­chen, nicht im ger­ing­sten, über­haupt nicht"; ke… nulkrr bedeutet "nicht länger, nicht mehr".  kaw'it und nulkrr müssen immer am Satzenede ste­hen und erfordern immer ke vor dem vernein­ten Verb.
Beispiele:

Oel ke tslo­lam tsat kaw'it! Ich habe das über­haupt nicht ver­standen!
Poan 'ewan ke lu kaw'it. Er ist über­haupt nicht jung.

Ke slele oe nulkrr. Ich schwimme nicht mehr.
Fo uvan ke si 'awsiteng nulkrr. Sie spie­len nicht länger zusam­men.

 

 

Übung I:

Welche Übersetzung/en ist/sind kor­rekt?

1. Er hat nie­man­dem geschadet.
  1. Kaw­tut pol ke kxu soli.
  2. Po kaw­tur kxu ke soli.
  3. Po kaw­tur kxu soli.
2. Deine Schwest­er hat noch nie ein Pa'li gerit­ten?
  1. Pa'lit tsmukel ngeyä kawkrr ke molak­to srak?
  2. Pa'li ke tsmuke ngeyä molak­to srak?
  3. Pa'lit tsmukel ngeyä mi kawkrr molak­to srak?
3. Ich ver­ste­he über­haupt nicht was sie sagt.
  1. Ke tslam oel aylì'ut a plltxe pol kaw'it.
  2. Ke tslam oel kaw'it aylì'ut peyä.
  3. Ke tslam oel aylì'ut peyä kaw'it.
4. Wir kön­nen nicht länger warten!
  1. Awnga tsun pivey nulkrr!
  2. Ke tsun pivey awnga nulkrr!
  3. Awnga ke tsun pivey!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.